Sanierungskonzept

Die Jugendstilvilla aus dem Jahre 1897 ist zum Zeitpunkt der Sanierung in drei Wohnungen aufgeteilt. Sie ist nicht in die Denkmalliste Hamburg eingetragen steht aber unter Milieuschutz und ist somit als besonders erhaltenswerte Bausubstanz einzustufen. Für das Wohnhaus wurde gemäß DIN 4108-6/4701-10 ein Sanierungskonzept entwickelt, welches einerseits die maximale Wohnkomfortsteigerung mit dem Erhalt der denkmalpflegerischen Gesamterscheinung andererseits verbindet.

Es wird vorgeschlagen, das Satteldach durch eine kombinierte Unter-, Zwischen- und Aufsparrendämmung mit insgesamt 25 cm MiWo 032 förderfähig zu sanieren. Eine variable Dampfbremse erfüllt die für die Lüftungsanlage notwendige Luftdichtigkeit.