Alle Fenster sollen durch förderfähige Holzrahmenfenster ersetzt werden. Hierbei werden unter denkmalpflegerischen Aspekten die historische Teilung und Sprossung wieder hergestellt. Die Außenwände sind monolithisch, eine Außendämmung kommt nicht in Betracht. Deshalb wird eine Innendämmung unter dezidierter Detailausbildung vorgesehen, im erdberührten Bereich durch eine Perimeterdämmung ergänzt. Die Kellersohle (Glattstrich) wird bis auf die Unterkante Bankette abgebrochen und durch eine Stb.-Sohle auf 14 cm XPS 035 ersetzt.

Zentralheizung und Warmwasserbereitung wurden durch veraltete Ölheizungen separat versorgt. Beide Systeme sollen durch eine Gas-Brennwert-Heizung zusammengeführt, die neuen Verteilleitungen gemäß EnEV zu 100 % gedämmt werden. Der Verzicht auf eine Zirkulationsleitung,