und hierdurch die für die Lüftungsanlage notwendige Luftdichtigkeit hergestellt. Das Flachdach wird durch eine PUR-Dämmung gedämmt und neu abgedichtet. Die Luftschicht des zweischaligen Mauerwerks wird mit einer Kerndämmung 7 cm 035 ausgeblasen und ein WDVS 18 cm MiWo 035 aufgebracht. Glattputz und Gesimsausbildungen zitieren das historische Vorbild. Alle Fenster wurden durch förderfähige Holzrahmenfenster ersetzt. Hierbei wurde unter denkmalpflegerischen Aspekten die historische Teilung und Sprossung aufgenommen. Die Kellerdecke erhält einen neuen schwimmenden Estrich mit Fußbodenheizung je nach möglichem Aufbau auf 4 cm VIP 007 bzw. 12 cm PUR 023.

Die vorhandene Gas-Brennwert-Heizung bleibt erhalten, noch ungedämmte Verteilleitungen gemäß EnEV zu 100 % gedämmt.