Hierbei ist unter denkmalpflegerischen Aspekten die historische Teilung und Sprossung aufzunehmen. Der Keller wird abgegraben, abgedichtet und mit einer Perimeterdämmung 14 cm XPS 035 gedämmt. Die Kellersohle wird tiefer gelegt und mit 14 cm XPS 035 gedämmt.

Die vorhandene Gasheizung wird durch eine Brennwerttechnik ersetzt, noch ungedämmte Verteilleitungen gemäß EnEV zu 100 % gedämmt. Die Warmwasserversorgung erfolgt zukünftig ebenfalls über die Gas-BW-Zentralheizung. Der Verzicht auf eine Zirkulationsleitung, ein hydraulischer Abgleich, Hocheffizienzpumpen sowie eine angepasste Heizkurve erhöhen die Energieeffizienz. Eine Solarthermieanlage sowie der Einbau einer Lüftungsanlage sind aus denkmalpflegerischen Gründen nicht möglich.