Hauses der Blick kulissenartig über die Tiefe der Wohnebene in die Natur
- Dem Geländeverlauf folgend treppt sich der Grundriss Raum um Raum ab. Es entstehen steigende Raumhöhen und im Zusammenspiel mit Öffnungen, Fenstern und Brüstungen dreidimensionale Raumbeziehungen und Verflechtungen.
- Der Wohntrakt wird zum großartigen Raumgefüge aus zentralem Esszimmer mit angelagerter Küche, dem sechs Meter hohen Wohnsitzbereich, der Bibliothek sowie der Arbeitsgalerie im Obergeschoß
- Das Grundrisskonzept verzichtet auf Flure, die Gangflächen sind immer Bestandteil der angrenzenden Räume
- Auch im Obergeschoß wurde die Ausrichtung auf Garten und Natur mit Raumanordnung und Blickachsenkonzept übernommen