Diese Festsetzungen verhindern trotz zulässiger 2-Geschossigkeit zunächst die Ausbildung eines vollwertigen Dachgeschoßes. Durch die Ausbildung des Firstes über die Diagonale des kompakten, rechteckigen 1-geschossigen Baukörpers und die Nutzung des natürlichen Grundstückgefälles entstand dennoch ein großzügiges Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung und Keller (WF+NF=ca. 380m²).
Im Untergeschoß befindet sich neben der Waschküche, Keller- und Technikräumen die 3-Zi.-Einliegerwohnung. Die Hauptwohnung wird von Nord-Osten zentral erschlossen. Die Diele mit Garderobe und WC öffnet sich zu einem zentralen Wohnraum mit Kamin und unmittelbarem Zugang zum Garten. Von diesem Mittelpunkt erreicht man Richtung Westen Küche, Hauswirtschaftsraum und Esszimmer und Richtung Osten Bibliothek und Arbeitszimmer.