das Hochregallager keine nutzlos Energie verlierende Fassade, die (Büro-) Nutzflächen hingegen die maximale Außenbeziehung. Durch die kompakte Baukörperform gelingt es, nördlich einen privaten Bereich zu schaffen, der mitten im Gewerbegebiet eine Aufenthalts- und Nutzungsqualität ermöglicht.

Das Gebäude wird in Stahlbetonskelettbauweise aus Recyclingbeton errichtet. Hierbei dienen die Außenwände des Hochregallagers als aussteifender Kern. Das kleinteilige Stützenraster der umgebenden Nutzflächen ermöglichen unterzugsfreie Decken, somit eine unkomplizierte und flexible gebäudetechnische Installation sowie die volle Flexibilität der Raumteilungen. Decken und Stahlbetondecken bleiben unverkleidet und werden als Betonkernaktivierung zur Heizung/Kühlung herangezogen.