80 mm Kerndämmung EPS 033, eine 120 mm Kellerdeckendämmung PUR 024 sowie 160 mm bzw. 200 mm PUR 024 Aufsparrendämmung der Steil- bzw. Flachdächer. Im Bereich der linken Straßenfassade werden die stark profilierten Gestaltungselemente gescannt und nachgebildet. Der rückwärtige Gewerbeteil wird mit einem 200 mm EPS-WDVS 032 gedämmt.
Die vorhandene Gas-Brennwerttherme bleibt erhalten, allerdings wird sie zukünftig durch eine Heizung unterstützende Solarthermieanlage unterstützt und auch die WW-Bereitung erfolgt zukünftig zentral. Alternativ zur stationären Beheizung wird die Anbindung an das regenerative Nahwärmenetz des IBA-Energiebunkers geprüft.