Architekturgeschichte, Städtebau

Das Gebäude der Rechtswissenschaftlichen Fakultät auf dem Campus der Universität Hamburg wurde in den 60`er-Jahren von Prof. Hassenpflug errichtet. Das 5-geschossige Institutsgebäude schafft den Brückenschlag zwischen Blockrandbebauung (Schlüterstraße) und offenem Stadtgrundriss (Rothenbaumchaussee). Zwei ungefähr gleichgroße Gebäudeflügel werden über das zentrale Treppenhaus T-förmig zusammengefügt.

Architektur, Bauphysik

Der Schnitt des Gebäudes zeigt alternierende Geschoßhöhen, deren zwei durch ein äußerst sensibles Fassadenraster jeweils zu einem Quadrat zusammengefasst werden.
Konträr der hohen gestalterischen Qualität, machten die bauphysikalisch Probleme der 60'er-Jahre das Gebäude