• Die Technologien und Materialien des energiesparenden Bauens müssen immer weiter verfeinert und verbessert werden, um auch bei schwierigen Anforderungen praktikable und wirtschaftliche Lösungen anbieten zu können.
  • Berater/innen, Planer/innen und ausführende Firmen müssen stets auf dem neuesten Wissensstand sein und die Technologien immer exakter anwenden können.
  • Die erforderliche Handlungskompetenz verschiebt sich weg von der Heizungstechnologie hin zu Lüftungs- und Klimatechnik sowie zu erneuerbaren Energien.
  • Es werden Fachkräfte benötigt, die die Passivhausbauweise sicher und zuverlässig beherrschen, damit immer mehr Bauherr/innen sich für sie entscheiden und ihre Energiesparziele wirklich erreichen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikelarchiv.