Nullenergie-Passivhaus

Es gibt kein Nullenergiehaus!
Der Gedanke eines Nullenergiehauses ist die Weiterentwicklung des Passsivhaus-Qualitätsstandards. Hier werden dem rein auf passive Energieersparnis fokussierten Konzept aktive Komponenten zur Energieerzeugung hinzugefügt. Auf ein Jahresmittel bilanziert stehen somit Energieverbräuchen Energiegewinne gegenüber – eine mathematische Null ist hierbei rein theoretischer Natur. Das Ziel ist es vor dem Hintergrund der Europäischen Gebäuderichtlinie, die für 2020 nur noch s.g. „nearly zero-energie buildings“ zulässt, gebäudeorientiert Konzepte zur dezentralen Energieerzeugung zu entwickeln und zu realisieren.  Hierbei geht es nicht um Energieautonomie. Die Stromnetze sind hierbei zumindest im dicht besiedelten Mitteleuropa ein hilfreiches Mittel um Energie anderen

 

Verbrauchern zur Verfügung zu stellen und Energie zu beziehen, wenn diese benötigt wird. Um ein Nullenergiehaus zu realisieren, muss ein Plusenergiehaus geplant werden.

PDF-Download:

„EU-Gebäuderichtlinie“